Ist Scheitholz wirklich günstiger?

Gestiegene Preise für Öl und Gas machen Holz und Holzpellets auch für preissensible wie ökologisch orientierte Hausbesitzer interessant.

Holzheizungen und Kaminöfen für Stückholz oder Pellets liegen wieder im Trend. Nicht nur wegen der angenehmen Wärme und der wohligen Behaglichkeit vor dem Kaminofen. Infolge deutlich gestiegener Preise für Öl und Gas ist Holz heute auch für preissensible wie ökologisch orientierte Hausbesitzer gleichermaßen interessant.

Hausbesitzer sparen mit Holz bares Geld
Eine aktuelle Vollkostenberechnung der österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) ergab im Gesamtergebnis, dass sich mit Scheitholz- und Pellets-Heizungen deutlich güstiger heizen lässt als mit fossilen Energieträgern. Die unbestrittenen Effizienzsteigerungen moderner Gasbrennwert- und Ölbrennwertheizung (im Vergleich zu den ersetzten alten Gas- bzw. Ölheizungen), so die Experten, werden von den Kostensprüngen fossiler Brennstoffe in kurzer Zeit wieder aufgezehrt.

Scheitzholz in allen Szenarien günstiger
Michael Cerveny, ÖGUT-Energieexperte und Autor der Studie: „Scheitholz ist bei allen Szenarien der Vollkostenberechnung die günstigste Heizvariante.“

Mit Holz auf der sicheren Seite
Ergebnis und Empfehlungen der Studie unterstreichen: Scheitholz ist nicht nur der ideale Brennstoff für den Kaminofen. Auch wer eine alte Gas- oder Ölzentralheizung ersetzen will, ist mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz auf der sicheren Seite.

red / 01.11.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .